Das Tal des Todes

Nach unserem Aufenthalt in Las Vegas ging es weiter auf einen Abstecher ins “Death Valley”, dem heißesten Ort der Erde — zumindest prinzipiell. Da wir ja noch im Frühling herumreisen, waren es dort “nur” gemütliche 30°C im Schatten. In der Sonne natürlich mehr. Wir schwitzten uns also gut einen ab auf unseren Touren. Unter anderem […]…

Weiterlesen

Nach insgesamt ca 12h Flug plus Umsteigezeit sind wir heute um halb fünf deutscher Zeit wohlbehalten in München gelandet. Flüge waren ereignislos, nur mein Weihnachtsgeschenk-Taschenmesser musste ich in LA lassen, weil ich es aus Versehen im Rucksack hatte :(.

Die fehlenden Blogeinträge zu Death Valley und LA kommen heute und morgen noch.

Bei der Lufthansa wird ja gestreikt. Auch unser Flug ist betroffen. Nach langen Mühen, jemanden telefonisch zu erreichen, haben wir es aber geschafft umzubuchen: Wir fliegen morgen etwa zur gleichen Zeit ab, und sind nach einem Zwischenstopp in London ca 3h später als geplant in München. Könnte schlimmer sein :)

Viva Las Vegas

Zunächst einmal, da es verschiedenen Leuten aufgefallen ist: In der Tat, wir hinken mit den Blog-Beiträgen leider ein wenig hinterher. Das Verfassen nimmt jedes Mal etwa eine Stunde oder mehr in Anspruch, daher bekommen wir am Abend nach unseren Aktivitäten oft nicht mehr so viel hin. Aber wir geben uns alle Mühe. Also: Wir befinden […]…

Weiterlesen

Roadtrip No. 2 – “Highway to Hell”

Nach unseren Abenteuern im Grand Canyon machten wir uns auf den Weg nach Las Vegas. Auf der etwas längeren Fahrt dorthin hatten wir aber noch eine Übernachtung im “Grand Canyon Caverns Inn” gebucht – einem Motel mit angeschlossener “Trockenhöhle” — also einem Höhlensystem, in dem sich kein Wasser mehr finden lässt (Wikipedia sagt: nur 3% […]…

Weiterlesen

Mulis, Touristen und andere störrische Tiere

Der Grand Canyon ist im wesentlichen genau das, was der Name sagt: Eine riesige Schlucht, die sich etwa 277 Meilen (446 km) von Westen nach Osten erstreckt und bis zu 18 Meilen (28 km) von einer Kante zur anderen breit und 1 Meile (knapp 2 km) tief ist. Das ergibt natürlich eine atemberaubende Aussicht: Unsere […]…

Weiterlesen

Roadtrip No. 1

Auf Miami folgte unser großer Sprung in Richtung Westen: Wir flogen nach Phoenix, Arizona. Wir mussten in Charlotte, North Carolina, umsteigen, was kurz Nervenkitzel verursachte, da der erste Flieger einiges an Verspätung aufgebaut hatte. Klappte aber dann doch. Vom Phoenixer Flughafen ging es per Taxi zu einem Motel in der Nähe. Der Taxifahrer versuchte uns […]…

Weiterlesen

Miami, jenseits der Everglades

Wir haben uns in Miami natürlich nicht nur die Everglades angeschaut, sondern auch die Stadt selber. Leider ist diese relativ langweilig (sagt zu mindestens unser Reiseführer), wenn man nicht den ganzen Tag durch Kunstgalerien und -museen laufen möchte. Wir haben auch nicht versucht, ihn in der Hinsicht zu widerlegen…

Weiterlesen

Nur ein kurzes Update: Wir haben erfolgreich den Flug nach Phoenix und die Autotour zum Grand Canyon überstanden. Auch den Kontakt zu den dortigen Mulis haben wir überlebt und sind nicht in den Canyon gefallen. Inzwischen sind wir trotz einer Tumbleweed-Invasion auch wohlbehalten in Las Vegas gelandet.

Leider hatten wir seit Phoenix nur sehr schlechtes bzw. gar kein Internet und daher gabs auch keine Blogposts. Die fehlenden Updates zu Miami (oh mei hinken wir hinterher), Phoenix und Grand Canyon gibt es noch — teilweise vielleicht sogar heute.

‘Gators

Wenn man nach (Süd)Florida fährt, muss man sich auf jeden Fall die Everglades anschauen, ein riesiges Marsch- und Sumpfland (der Nationalpark, der nur einen kleinen Teil ausmacht, ist ungefähr 3mal so groß wie das Saarland). Es besteht in weiten Teilen aus Gras, Mangroven und Pinien. Dabei steht so ziemlich alles davon unter Wasser, wenn auch […]…

Weiterlesen